אתר גרמני פרסם את שירו של איתמר יעוז קסט

גינטר גראס [מימין] וצלב קרס על זרועו

Der israelische Dichter Itamar Yaoz-Kest, ein Überlebender des Holocaust, hat einen offenen Brief geschrieben, ein “Brief-Gedicht”, als Erwiderung auf das Gedicht mit dem der Deutsche Günter Grass den Staat Israel anklagt, “den bereits zerbrechlichen Weltfrieden zu gefährden“

Das Brief-Gedicht wurde auf dem Blog des Journalisten Ze’ev Galili in hebräischer Sprache veröffentlicht, und der Titel lautet: “Das Recht auf Existenz: Ein dichterischer Brief an den deutschen Autor”. Der Brief wendet sich namentlich an Grass, der zugegeben hat, während des zweiten Weltkrieges ein Mitglied der Waffen SS gewesen zu sein

Das Brief-Gedicht beginnt wie folgt

Gefahr

ja, ich möchte gefährlich sein

ich möchte der Welt eine Gefahr sein

und zwar so, dass nach meiner Vernichtung, auch nicht ein einziger Grashalm

auf dem Angesicht der Erde bliebe

und nicht ein einziger Grashalm für Gunther Grass’ Pfeife

auf der Erde, wo ich, seit ich geboren bin, eine Gefahr für die Welt darstell

Denn dies ist mein Recht

Es ist mein Recht zu leben, oder aber zu sterben, indem ich diejenigen, die vernichten, vernichte, und nicht wieder als weinendes Kind in einem Güterwaggon fahre

hin in die Leere der Welt, während ich meinen Kopf auf dem Schoss einer Mutter berge, die in der frischen Luft des Wotans Landes spurlos verschwindet

Später in dem Gedicht äußert Yaoz-Kest etwas, das nach einer bewusst gemachten Feststellung im Sinn der “Samson Option” klingt

Und während so das helle Licht des Landes Israel in mein Haus eintritt, stelle ich das Radio ein, und es ist schwer, die Predigten der Ayatollahs des Iran zu überhören und die Worte des angesehenen iranischen Ministers, der mit seinen zwei Händen die Landkarte Israels zeigt, um dann zu sagen: “Es ist so klein… innerhalb von sechs oder sieben Tagen kann es von der Landkarte ausradiert werden”, ist das nicht ein Wort in Ihrer Sprache – “ausradieren”. Und hier bin ich und höre die Predigten der Imame in den Moscheen des Landes Israel und in den arabischen Ländern, wie sie verkünden “ausradieren!”, aber sie beziehen sich immer auf mich und nicht auf Sie, Gunther Grass.

Und dennoch, es gibt ein Recht, das allein uns Juden vorbehalten ist (falls irgendein menschliches Wesen auf der Erde dieses Recht hat): falls wir zerstört werden, diese müde und übersättigte Welt mit uns aus dieser Existenz heraus zu nehmen, zusammen mit ihren wundersamen Bibliotheken und ans Herz gehenden Melodien – einfach so, nachdem wir ins Grab sinken, während der Boden noch radioaktive Strahlen in alle vier Winde verbreitet

Wirklich – wir haben das Recht! Und es ist auch meins!

Denn es ist das Recht der israelischen Nation zuletzt die Tür zur Welt hinter sich zu schließen, nachdem sie diesen Platz verlassen hat (nicht aus eigenem freien Willen!), und wir haben das Recht zu sagen, den Preis hat die 3000 Jahre alte Furcht bezahlt: “Wenn ihr uns noch einmal vom Angesicht der Erde fort zwingt, in die Tiefen der Erde hinunter – dann möge die Erde der Nichtigkeit entgegen schlingern.”

Die Samson Option – Israels Feinde mit wegzunehmen, und möglicherweise der ganzen Welt irreparablen Schaden zuzufügen – machte unter israelischen Strategen einschließlich Ariel Sharon die Runde, als eine allerletzte Möglichkeit für den Fall, dass Israel vor der Auslöschung stehen würde

כתובת האתר הגרמני 

http://aro1.com/israelisches-brief-gedicht-an-grass

המקור העברי ותרגום אנגלי  

http://www.zeevgalili.com/2012/04/16586

כך תרשם כמנוי חינם להיגיון בשיגעון http://www.zeevgalili.com/2013/04/18091
פורסם בקטגוריה אנטישמיות, ספרות, שואה, שירה. אפשר להגיע לכאן עם קישור ישיר.

3 תגובות בנושא אתר גרמני פרסם את שירו של איתמר יעוז קסט

  1. מאת Ulrich J. Becker‏:

    כל הכבוד. תמשיכו כך

  2. מאת Ulrich J. Becker‏:

    דרך עגב: זה לא מדי וואפן ס.ס.

  3. פינגבאק: "אֲנִי רוֹצֶה לִהְיוֹת סַכָּנָה לָעוֹלָם, כְּדֵי שֶׁלְּאַחַר הִשָּׁמְדִי לא תִּוָּתֵר עוֹד פִּסַּת עָלֵה-עֵשֶׂב עַל-פְּנֵי כַּדּוּר-הָ

השאר תגובה